Duschen ohne Silikon

duscheohnesilikon
Silikon war bisher das Mittel, wenn es um die Abdichtung von Fugen, u.a. in der Dusche, ging. Doch nach wenigen Jahren werden sie unansehnlich, fransen aus, schimmeln oder „gammeln“. Neue Wege geht daher Ingo Ritter (Foto) aus Naumburg. Er betreibt das Fachgeschäft „Ritter Mein Bad“ und schwört auf eine neue Technik: Großflächige Acrylplatten, so breit und hoch wie eine Duschkabine, können Fliesen ersetzen. Die Stöße in den Ecken werden mit speziellen Aluminiumprofilen ausgeführt, damit gehören Silikonfugen der Vergangenheit an.
 
duscheohnesilikon
Zu verarbeiten sind die bis zu 2,50 Meter langen und 1,25 Meter breiten Acrylplatten denkbar einfach: Mit Stich- oder Lochkreissäge lassen sich leicht die gewünschten Größen zuschneiden bzw. Löcher für Armaturen sägen. Ein weiterer großer Vorteil: Die dünnere Variante von nur drei Millimetern Stärke lässt sich sogar auf vorhandene Fliesen aufbringen, aufwändige und schmutzige Arbeiten gehören somit der Vergangenheit an. Auch für eine Teilsanierung des Bades sind die Acrylplatten sehr gut geeignet, weiß Ingo Ritter: „Ich kann erst mal nur die Duschkabine damit gestalten und den Rest Schritt für Schritt“ im Folgejahr, zum Beispiel das WC oder den Waschtisch, in Angriff nehmen.
 
duscheohnesilikon
Auch hier sind die Acrylplatten sehr gut geeignet. Besonderen Pflegeaufwand erfordern die übrigens nicht. Acrylplatten sind mit allen gängigen Mitteln sehr gut zu reinigen. Lediglich vor Haarfarbe warnt der Hersteller, diese könne möglicherweise Spuren hinterlassen. Das will Ingo Ritter demnächst auch selbst ausprobieren. „Ich muss selbst von meinen Produkten und Aussagen überzeugt sein“, sagt der Geschäftsmann. Für eine Beratung in seinen Ausstellungsräumen, wo auch mehrere Beispiele der Acrylplatten aufgebaut sind, bietet er gern Termine an. Dann können Kunden auch andere Highlights der Badtechnik bestaunen, zum Beispiel eine Duschkabine mit zwei halbrunden Türen, die sich platzsparend an die Wand klappen lassen.
 
duscheohnesilikon