Werdegang der Firma Ritter

Vor 25 Jahren im August 1991 machte ich, Ingo Ritter, mich als Handwerksmeister für Heizung und Sanitäranlagen selbstständig. Waren es am Anfang meist nur Heizungsanlagen und ca. 10% Standardbäder, hat sich das jedoch komplett geändert.

Waren es anfangs nur 0,8,15 Bäder, geht der Trend seit vielen Jahren in Richtung Wohnbäder, Bäder mit Ideen und Wohlfühloasen. Urlaub zu Hause 365 Tage im Jahr, denn seien wir doch mal ehrlich, wo bade ich am liebsten?

Durch diesen Trend reifte der Entschluss im Jahre 1998 ein Badstudio im hochwertigen Bereich zu errichten. Wir treten seit jeher als Komplettanbieter für schlüsselfertige Badsanierungen im Markt auf. Die Werbung auf den Geschäftspapieren, der Firmenfahrzeuge, Zeitungsanzeigen und Großaufsteller wurde auch komplett auf den Komplettbadbau umgestellt. Als Aushängeschild wählte mich mein Bild. Die Idee kam mir eines Tages im Fernsehen, als der Klaus Hipp (Babynahrung) sich vor seine Firma gestellt hat und sagte: Dafür bürge ich mit meinem Namen, ihr Klaus Hipp.

Eine Komplettbadsanierung dauert zwischen 10 und 15 Tagen, je nach Aufwand.

Der Ablauf einer Komplettbadsanierung geht meist folgendermaßen vor sich.

Ein Interessent wurde durch Werbung oder Mundpropaganda auf mein Unternehmen aufmerksam. Entweder ruft er im Badstudio an oder kommt persönlich vorbei. Er hat zum Beispiel Interesse an einem schlüsselfertigen Bad. Jetzt wird am Telefon oder in der Ausstellung ein Vororttermin bei dem Interessenten zu Hause vereinbart. Hier kommt der Chef noch persönlich und nimmt alle erforderlichen Maße, welche für einen kompletten Umbau notwendig sind. Ich sehe mir auch die Räumlichkeiten unter dem Badezimmer an. Empfehlen tue ich immer eine große Badplanung in Auftrag zu geben. Hier kann der Interessent bei der Beratung aus verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten auswählen. Die Gezeigten Objekte ändern dabei sehr häufig ihre Lage. Das heißt, wo bei dem einen Vorschlag die Wanne steht, befindet sich zum Beispiel bei einem andern Vorschlag die Duschanlage. Alle aufgezeigten Ideen können natürlich von uns auch so umgesetzt werden. Ich habe dabei immer schon das fertige Bad im Kopf. Meine Gedanken sind dabei immer auf der Suche das Bad noch perfekter zu machen.

Vor der Planungsphase muss noch der Budgetrahmen abgesteckt werden. Schließlich ist es ja wichtig dass man auch hier mit dem Interessenten die gleiche Sprache spricht.

Nach der Planungsphase werden 2 bis 3 Preisvarianten durchgerechnet und dem Interessenten vollumfänglich gezeigt und erläutert. Nach dem Durchsprechen kann der Auftrag erfolgen.

Eine Aushändigung der kompletten Unterlagen ist leider erst nach Unterschriftslegung möglich, da ja ein sehr großer Aufwand an Arbeit im Vorfeld hineingesteckt wurde.

Im Laufe der Jahre stellte sich immer das Problem mit dem Silikon als Wartungsfuge in der Dusche. Ich halte ja meine Augen immer offen nach Neuerungen. Jetzt bieten wir Duschsanierungen ohne Silikon an. Die Duschwanne hat dabei einen Rand an ein, zwei oder drei Seiten, je nach Bausituation. welcher in die bestehende Wand eingearbeitet wird. Durch großflächige Wandverkleidungsplatten haben wir nun auch die Möglichkeit das Fliesenfugenproblem in den Griff zu bekommen.

Diese Neuerung wird sehr gut angenommen. Ich bin jetzt auf der Suche nach geeigneten Firmen welche sich auch an diese hochwertigen Duschanlagen herantrauen.